Unterzeichnet Petition an die US-Regierung mit Cuba in einen ehrlichen Dialog zu treten

Seit 30.11.2012 läuft einen Monat lang eine Petitionsinitiative in den USA mit der Aufforderung an die US-Regierung, sich mit der cubanischen Regierung in einen offenen Dialog zu begeben, wie Präsident Obama es in seiner ersten Wahlkampagne angekündigt hatte.

Der Titel lautet mit Kurzfassung:

„we petition the obama administration to: Open an honest dialog with the Cuba government to secure the release of American operative Alan Gross, Include potential prisoner exchanges, admissions of wrong doing, drop of the embargo as incentives to bring this man home. His employer owes it to him.“

LINK: https://petitions.whitehouse.gov/petition/open-honest-dialog-cuba-government-secure-release-american-operative-alan-gross/qcZC2pG2

Es gab ja bereits diverse informelle Versuche der USA, den CIA-Handlanger Alan Gross aus cubanischer Haft zu bekommen. Und mit dieser Petition werden Kernpunkte der US-Politik in Frage gestellt. Gross war vor 3 Jahren in Cuba aufgegriffen und verurteilt worden, weil er fünf Mal Hightech-Geräte, z.B. Satellitentelefone wie sie sonst bspw. von der CIA verwendet werden, nach Cuba zu Sysstemgegner eingeschmuggelt hatte. Das Geld für diese Aggression (585.000 US$) kam vom „USAID-Programm“, um in Cuba ein Netzwerk zum Sturz der cubanischen Regierung zu installieren.

Derzeit verklagt Gross's Ehefrau die US-Regierung und die Firma, für die er tätig war, da sie ihn nicht hinreichend über die Risiken aufgeklärt hätten. Obwohl die Zeilen der Petition Aspekte enthalten, die aus der imperialen Sicht der USA formuliert sind, ist die Stoßrichtung und die damit herzustellende Aufmerksamkeit doch relevant und sinnvoll. Das internationale Komitee zur Befreiung der Cuban5 hat auch zur Unterzeichnung aufgerufen und es haben bereits bekannte Persönlichkeiten unterzeichnet, die mit Cuba absolut solidarisch sind, auch aus Deutschland.

Bis zum 30. Dezember 2012 müssen 25.000 Unterschriften zusammen.

Derzeit sind es über etwas über 1.000. Für das Einloggen ist es erforderlich, einen ZIP-Code anzugeben, also eine Postleitzahl in den USA. Da gibts zwischen 10.111 und 99.900 viele Möglichkeiten, ggf einfach nach einer Firma/Institution (Zeitung, Bank, etc.) in den USA googeln und die dann nutzen.

Zurück